Ingrid Hennrich

Das 3-Speichen-Geheimnis (Teil 3)

2. Speiche: Wertpapierspeiche

Um es gleich ganz klar zu sagen: Ich würde ein Investment in diesem Bereich derzeit nicht empfehlen und lieber abwarten, bis sich das Experiment des ungedeckten Papier-Geldsystems einer wie auch immer gearteten Lösung zugeführt hat.

 

Warum sage ich das?

Alle Märkte sind in mehr denn je massiv manipuliert. Regierungen, Zentralbanken und Aufsichtsbehörden überwachen vom Devisenhandel, Aktienmärkten bis hin zu den Edelmetallen alle wichtigen Märkte. Der „Geldadel“ macht mittlerweile die Gesetze und degradiert die Regierenden zu Marionetten.

Im Dezember 2013 z.B. wurde gegen 8 Großbanken von der EU eine Geldstrafe i.H. von 1,7 Mrd. € verhängt wegen Manipulation der Zinssätze. Solche Manipulation trifft Millionen von Verbrauchern, weil Hypothekenkredite daran gekoppelt sind.

Der Aktienmarkt ist derzeit auf liquiditätsgetriebenen Allzeithoch. Die EZB pumpt jeden Monat 60 Mrd. Euro in den Markt. Wo soll es auch sonst hin-fließen bei den Nullzinsen außer in den Aktienmarkt, wo sich Anleger noch eine etwas höhere Rendite erwarten?

Welchen Sinn macht es für einen kleinen Privatanleger, sich diesen Risiken auszusetzen, zumal die Renditen der direkten Sachanlagen (Waldimmobilien, Gold und Silber) längerfristig den Aktienmärkten in nichts nachstehen?

Auf Grund der aktuellen Großwetterlage an den Finanzmärkten scheint es ratsam, sich von diesem im Moment komplett fernzuhalten und derzeit nur in Metalle und Wald zu investieren.

 

Was passierte 2008 an den Börsen? Richtig, sie rauschten gewaltig gen Süden!
Was haben die Bäume gemacht? Richtig, sie sind einfach weitergewachsen. Völlig unbeeindruckt von Wirtschafts- Finanz- und Euro-Krise.

 

Ein Investor ist bei einem solch langfristigen (aber sehr profitablen) Investment weniger dazu verleitet, seine Anlage zu verkaufen. Er kann entspannt bleiben, weil seine Bäume immer wachsen, egal ob es an den Märkten abwärts geht oder nicht. Ein Wald, der nun mal rund 20 Jahre braucht, um zu wachsen, gibt eine ruhige Hand.

 

Papiergeld

 

wie Geld auf Konten, Bargeld, Lebensversicherungen, Bausparverträge, Unternehmens- und Staatsanleihen, Zertifikate, etc. bestehen aus bunt bedrucktem Papier. Während bis 1971 der US-Dollar und die Währungsreserven der Notenbanken mit Gold gedeckt waren, sind unsere „Geldscheine“ seither ohne inneren Wert und beruhen nur noch dem Vertrauen der Bevölkerung.

 

„Papiergeld kehrt früher oder später zu seinem inneren Wert zurück – nämlich NULL“! Voltaire, Schriftsteller und Philosoph

 

Kennen Sie „Das Märchen vom Schachbrett und dem Reiskorn“?

Ein schlauer Untertan schenkte seinem König zum Zeitvertreib ein Schachbrett. Aus Dankbarkeit hatte dieser einen Wunsch frei. Dieser gab sich bescheiden: Er möchte lediglich ein Schachbrett voller Reis. Auf das erste Feld ein Reiskorn und dann auf jedes weitere Feld die doppelte Anzahl an Körnern. Der König gewährt sofort diesen Wunsch. Nach kurzer Zeit stand er vor einem großen Problem: Aus 1 Korn sind über neun Trillionen geworden! 9.223.372.036.854.780.000 (18 Nullen!)

Was war passiert? Der König hatte das exponentielle Wachstum unterschätzt!

Was das mit Finanzen zu tun hat? Jedes Finanzsystem, das auf dem Zinseszins beruht, ist zum Scheitern verurteilt, denn der Mensch kann fast alles überlisten, aber nicht die Mathematik!

 

Das 3-Speichen-Geheimnis (Teil 1) das nachhaltigste Wohlstands-Prinzip aller Zeiten!
Das 3-Speichen-Geheimnis (Teil 2) 1. Speiche: Immobilienspeiche
Das 3-Speichen-Geheimnis (Teil 3) 2. Speiche: Wertpapierspeiche
Das 3-Speichen-Geheimnis (Teil 4) 3. Speiche: Metallspeiche
Das 3-Speichen-Geheimnis (Teil 5) Was bedeutet das für Anleger?

Veranstaltungen

12.09.2017 19:30 in Gommersheim
Fit-for-Money Party
zur Anmeldung

26.10.2017 19:00 in Speyer
Fit for Money!
zur Anmeldung

Gratis Ratgeber

Brisante Infos für Kapitalanleger - das sollten Sie wissen!

cover_180breit__H2

pfeile_nach_unten

pfeile_nach_oben